Chronik – Anpfiff – oder wie alles Anfing

Als der SV Hochdorf im Jahr 2000 sein 80jähriges Bestehen feiern konnte, dann verdankte er dies 10 Männern, die sich irgendwann im Jahre 1920 im „Gasthaus zum Hirschen“ trafen, um den „Radfahrerverein Wanderlust Hochdorf“ zu gründen, der wiederum Mitglied des „Deutschen Rad- und Motorfahrerverbandes Concordia“ wurde.

Der Verein widmete sich zunächst ausschließlich dem Radsport und teilte seine aktiven Mitglieder in vier Gruppen ein:

  • Renn-Fahrer
  • Langsam-Fahrer
  • Wander-Fahrer
  • Reigen-Fahrer

Die Teilnahme am Training war Pflicht:
„Bei unentschuldigtem Ausbleiben beim Üben erhält der Betreffende einen Verweis. nach mehrmaligem Ausbleiben entscheidet der Gesamtvorstand hierüber.“
(Mitgliederversammlung vom 16.07.1922)

Doch zu engagiertes Training war auch nicht allen Recht. So gingen beim Verein Klagen aus naheliegenden Ortschaften ein, die Rennfahrer würden im Training zu schnell fahren und damit die Straßen der Umgebung unsicher machen.

Höhepunkt jedes Sportjahrs waren die Vereinsmeisterschaften, wobei zumeist ein Rad-Rennen, ein Dauerlauf und noch eine Verfolgungsfahrt per Rad, eine Fuchsjagd veranstaltet wurde.

Hier geht es weiter:
1.Einwurf – oder als der Ball erstmals rollte
Vereinsmeisterschaft 1925
Schwarzwaldfahrt 1928
Zweite Halbzeit 1951 – oder der mühsame Wiederbeginn nach dem Krieg
Sportkleidung – Hemd, Hose, Stutzen – oder Kleider machen Sportler !
Sportplatz – 64 x 100m – oder warum ist der Rasen so grün?